Stuco - Eine 120-jährige Firmengeschichte

Es war im Jahr 1898 als J. Stuber (links im Bild) die Firma Stuber & Co (Stuco) gründete. Mit der industriellen Herstellung von Holzschuhen wurde die Firma in der Region Herzogenbuchsee schnell bekannt.

In den 50iger Jahren wurden neben normalen Arbeits- und Strassenschuhen auch Ski- und Wanderschuhe produziert. 1971 wurde die Stuco AG von Werner Martin übernommen und neu positioniert: Ab diesem Zeitpunkt konzentrierte sich Stuco AG auf die Fertigung von Sicherheits- und Berufsschuhen für alle Branchen. Gleichzeitig begann der Direktverkauf an Endabnehmer in allen Industrie- und Gewerbezweigen.

Dieser direkte Kontakt zum Verbraucher erwies sich in den weiteren Jahren als grosser Vorteil, die Bedürfnisse der Kundschaft konnten so laufend in die Produktentwicklung einbezogen und das Sortiment entsprechend optimiert werden.

1993 übernahm die nächste Generation mit Claude und Dominic Martin sowie René Bilger die Leitung der Firma, was weitere wichtige Änderungen zur Folge hatte.

Der Schritt ins Ausland wurde gemacht. Die Öffnung Osteuropas war eine grosse Chance in noch "freie" Märkte vorzudringen. Heute gehört unsere Produktionsfirma Stuco kft. in Nagymanyok (Ungarn) zu den wichtigsten Anbietern von Sicherheits- und Spezialschuhen in Ungarn. In Österreich und Deutschland wurden 1998 und 2015 je eine Tochtergesellschaft gegründet, für Stuco wichtige Standbeine im EU-Binnenmarkt um noch näher bei unseren Kunden zu sein.

Heute sind unsere Produkte unter den Marken stuco und ocuts sehr gut im Markt eingeführt und bekannt für einzigartigen Komfort und ihre hohe Qualität. Natürlich sind wir auch ein bisschen stolz, dass Stuco immer noch ein reines Familienunternehmen ist und auch nach 120 Jahren nach wie vor zu 100% in Europa produzieren kann.